Remote Work stellt uns vor neue Herausforderungen und zwar nicht nur technisch, sondern auch kulturell. Was müssen wir bei Online Meetings beachten? Wie verhalten Sie sich in einer Remote Session?

#1 Zusammenarbeiten

Nicht erst seit der Corona Zeit sind remote Workshops ein Mittel, um mit verteilten Teams ohne Reiseaufwand gut zusammen zu arbeiten.

Doch was ist eigentlich wirklich anders an den Online Meetings?

  1. Der wohl wichtigste Punkt ist, das Fehlen sozialer Interaktion. Als Moderator vermisst man das “soziale Grunzen” der Teilnehmenden. Ohne zufällige Kontaktpunkte und Pausen-Gespräche kommt man eben nicht so schnell auf eine persönliche Ebene. Sozialer Austausch muss also bewusster stattfinden.
  2. Außerdem ist die Ablenkungsgefahr besonders groß – dann werden eben doch noch  schnell nebenbei die Emails gecheckt. Die Konzentration und Selbstverantwortung der Teilnehmenden wird somit umso wichtiger.
  3. Und das ginge ja noch, wenn da nicht auch noch die vielen neuartigen und teilweise sehr gewöhnungsbedürftigen Tools wären, mit denen man umgehen lernen muss.
Zusammenarbeiten

Wenn man diese Punkte jedoch methodisch berücksichtigt und die dazu passenden Tools einsetzt, können remote Workshops extrem effizient und hilfreich sein.

Und genau darin liegt eine große Chance. Um erfolgreich durch den nächsten Workshop zu kommen, haben wir Ihnen ein paar Tipps & Tricks bereitgestellt, mit denen Sie die kommenden Workshops und Online Meetings auch remote mit Leichtigkeit meistern werden:

Unsere Empfehlungen

  • Eine gute Vorbereitung – technische Bedingungen klären und vor dem Workshop einen “Remote-Knigge” mit den wichtigsten Regeln verschicken.
  • Workshop-Ziel – auf das Wesentliche konzentrieren und gut strukturierte Templates vorbereiten.
  • Moderations-Skills sind essentiell – klar und einfach kommunizieren, am besten zu zweit!
  • Interaktion hochhalten, Teilnehmer aktiv einbinden und Raum für Austausch ebenso wie für Pausen einplanen.
  • Tool-Funktion genau erklären – nehmen Sie sich Zeit zum Erproben der Tool-Funktionen!
Unsere Empfehlungen - Gute Vorbereitung, Workshop Ziel, ...

Es gibt zahlreiche Tools, doch bisher erledigt nicht eines davon alle benötigten Funktionen. Um eine erfolgreiche interaktive Kreativ-Session zu moderieren sollten Sie zumindest folgende Tools in Betracht ziehen:

  • Videokonferenz
    Nutzen Sie, wenn die Verbindung es zulässt, immer die Video-Funktion, um die persönliche Interaktion zu ermöglichen. Die Teilnehmenden sind in der Regel konzentrierter und können sich zusätzlich mit Handzeichen bemerkbar machen. Außerdem stellt es wieder eine Nähe her. Sie erkennen schneller an der Mimik ihrer Kollegen, ob sie von der Idee überzeugt sind oder etwas nicht verstehen.
  • Screen-Share
    Präsentieren sollten Sie nicht länger als 15 Minuten, dennoch kann es manchmal sinnvoll sein. Nutzen Sie hierzu die Screen-Share Funktion, damit Ihnen die Teilnehmer besser folgen können.
  • Online Whiteboard
    Um gemeinsam Ideen zu entwickeln, Events zu planen oder geplante Entwicklungen aufzuzeigen, nutzen Sie digitale Whiteboards, bei denen virtuell Post-its genutzt werden können.

Tipp Online Tools können sehr viel, sind aber nicht jedem sofort zugänglich. Nutzen Sie die Vorstellungsrunde, um die Tool Funktionen zu üben und ausreichend zu erläutern. Planen Sie zu Ihrer ersten Session außerdem genügend Zeit ein, damit sich alle erstmal zurechtfinden können und Sie niemanden “verlieren”.

#2 Unser Remote Knigge

Klare Kommunikation vor dem Workshop

  • Versenden Sie vorab eine Email mit dem Ziel des Meetings und der Agenda
  • Bitten Sie die Teilnehmer der Videokonferenz und Online Session mindestens fünf Minuten früher beizutreten
  • Bitten Sie um Voraussetzungen für ungestörtes Arbeiten (Ort, gute Internetverbindung, Headset und/oder Stille)
Videokonferenz / Screen-Share / Online Whiteboard

Klare Regeln während des Workshops

  • Alle Teilnehmer-Mikrofone stumm schalten
  • Nur eine(r) spricht!
  • Video an, wenn es die Verbindung zulässt
  • Handzeichen und Gestik nutzen (z.b. Tauchersprache)
  • Geduld! Geduld, Geduld- besonders bei vielen Teilnehmern verzögern sich Aktionen
  • Nutzen Sie den Chat, um etwas mitzuteilen beispielsweise dass jemand das Gespräch kurz verlassen muss

#3 Wollen Sie unsere Tipps in die Praxis umsetzen?

Nutzen Sie unsere Templates, für Ihr nächstes Meeting. Für den Einstieg oder den Ausklang Ihres Termins, ebenso für eine Design-Thinking-Übung. Wir nutzen dafür z.B. das Tool MURAL, Sie können die Templates aber in jedem beliebigen Tool Ihrer Wahl einsetzten. Bei Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung!

Design-Thinking-Übung-Template by MURAL

Open to create a mural from this template in your workspace. Powered by MURAL

Retrospektive-Template by MURAL

Open to create a mural from this template in your workspace. Powered by MURAL

#4 Wie wir unterstützen

Begleitung von Remote Teams
Wir begleiten als externe Coaches und Mentoren Teams dabei, sich Remote aufzustellen, damit diese maximal effizient arbeiten können – ohne, dass dabei das Teamgefühl auf der Strecke bleibt.

Unterstützung für Führungskräfte
Remote Work stellt vor allem Führungskräfte vor neue - zwischenmenschliche - Herausforderungen. Wir coachen Führungskräfte und helfen ihnen, ihren ganz eigenen Remote Führungsstil zu entwickeln.

Entwicklung von Selbstorganisation  
Um Remote Work wirklich zu leben, muss die ganze Organisation – Prozesse, Strukturen, interne Kommunikationsstrategien bis hin zur Führung von Mitarbeitern – darauf ausgerichtet sein. Wir helfen dabei, ein ganzheitliches Konzept zu entwickeln und umzusetzen. Dabei stellen wir sicher, dass Erfolge sichtbar, kontinuierliches Lernen etabliert und so Veränderung greifbar wird.